Sie haben Fragen?

Wir helfen gerne!

Telefon:  030 4377 6900

 

Rufen Sie uns an!

Zahlungsmöglichkeiten:

 

Banküberweisung

Aktuelle, wichtige Informationen zum China Visum

                                                                                                                                                                                                 Stand 01 März 2017

Mit dieser Seite möchten wir unsere Kunden bezüglich der uns aktuell bekannt gewordenen oder bekannt gemachten Änderungen oder Neuerungen im Bezug auf das China Visum und Reisen nach China auf dem Laufenden halten. Bitte beachten Sie dabei, dass wir alle Informationen so aktuell wie möglich und nach bestem Wissen und Gewissen veröffentlichen. Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der der Informationen können wir dennoch nicht leisten. Beachten Sie bitte, dass die Konsulate neue Regeln und Anforderungen gelegentlich spontan und ohne jede Vorabinformation verkünden und unmittelbar in Kraft setzen.

Neu ab 26. September 2017

 

Zurzeit werden die Visaanträge für die VR China besonders gründlich und penibel geprüft. Schon kleine Unkorrektheiten führen unweigerlich zur

 

Zurückweisung der Anträge. Bitte beachten Sie die unten aufgeführten Punkte bei der Beantragung genauestens. Nichtbeachtung kann zu

 

erheblicher  Verzögerung der Bearbeitung führen und für Sie  zusätzliche Kosten und Gebühren verursachen.

 

 

1. Die Visaanträge müssen vollständig ausgefüllt sein. Achten Sie dabei insbesondere auf folgende Punkte:

 

 

Punkt 1.5. : korrekte Angabe des Geburtsdatums, des Passausstellungsdatums und des Passgültigkeitsdatums

 

 

Punkt 1. 7.  : falls keine frühere Staatsangehörigkeit vorhanden ist, muss in dem Feld ein entsprechender Vermerk gemacht werden

(z. B. „keine",  „-„  , oder „NA")

 

 

• Punkt 1.8. :beim Geburtsort bitte auf die Reihenfolge Stadt, Provinz/Bundesland, Land achten (z. B. Nürnberg, Bayern, Deutschland)

 

Punkt 1.15. : bei jetzige berufliche Tätigkeit müssen die Angaben plausibel  sein.  Selbständige müssen die Art ihrer Tätigkeit eintragen, Rentner  ihren zuletzt ausgeübten Beruf angeben.

 

 

Punkte 1.17. und 1.19. : bei Arbeitgeber- und Privatadresse des Antragstellers muss PLZ und Ort angegeben werden!

 

 

Punkt 1.23. : bei engsten Familienangehörigen soll der Verwandtschaftsgrad angegeben werden (z. B. „Ehefrau"  und nicht z. B. „verheiratet")

 

 

• Punkt 2.10.: alle Länder außer China aufführen!

 

 

2. Visakategorie eindeutig festlegen* (keine Streichungen oder doppelten Angaben).

 

 

3. Anzahl der Einreisen und Aufenthaltsdauer eindeutig festlegen*  (keine Streichungen oder doppelten Angaben)!

 

 

* sofern Sie nicht sicher sind, rufen Sie uns an! Korrekturen beim Einreichen sind zurzeit nicht möglich. Haben Sie z.B. im Antrag angekreuzt, dass Sie ein Visum für 2 Einreisen möchten, dafür aber nicht die korrekte Einladung oder die korrekten Belege haben, wird Ihr Antrag zurückgewiesen. Eine „Anpassung“ des Antrages wird zurzeit nicht toleriert.

 

Neu ab 10.April 2017

Seit heute, 10. April 2017 verlangen alle chinesischen Konsulate in Deutschland von Antragstellern, deren Pässe nach dem 01. Januar 2015 ausgegeben wurden, die Vorlage des alten oder abgelaufenen Passes.

 

Sollte sich der alte/abgelaufene Pass nicht mehr in Ihrem Besitz befinden, füllen Sie bitte die folgende Erklärung aus und fügen sie Ihrem Visumantrag bei!

 

China Visum - Erklärung
Erklärung zum Verbleib des alten Passes bzw. zu Reisen zwischen dem 01. Januar 2015 und dem Ausstellungsdatum des neuen Passes.
Erklärung Pass 04.17.pdf
PDF-Dokument [188.3 KB]

Neu ab 01. März 2017

Ab sofort ist es wieder möglich, ein Express-Geschäftsvisum am Tag der Antragstellung zu erhalten (nur werktags, nicht an chinesischen Feiertagen). Voraussetzung ist, dass uns die Antragsunterlagen vollständig und korrekt ausgefüllt vor 09.30 Uhr vorliegen. Der Pass mit dem Visum kann dann ab ca. 14:30 Uhr abgeholt werden. Früh genug, um noch am selben Spätnachmittag ab Tegel direkt nach Peking oder über Peking in andere chinesische Metropolen zu fliegen. Ansonsten können wir Ihnen das Visum am nächsten Morgen per Overnight-Express zustellen lassen. Die zusätzlichen Konsulatsgebühren betragen nach bisher unbestätigten Angaben 70,- Euro, das zusätzliche Serviceentgelt der Firma TAICO 30,- Euro.

Diese Regelung gilt für Antragsteller aus Deutschland, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Spanien und die Tschechische Republik.

Für weitere Informationen rufen Sie uns bitte an: 030 4377 6900

Abnahme von Fingerabdrücken bei der Einreise nach China.

 

PEKING  -  Laut “Bangkok Post“ beginnt China ab heute (Freitag, 10.02.2017) an seinen Grenzen bei allen einreisenden Ausländern zwischen 14 und 70 Jahren mit der Abnahme und Speicherung von Fingerabdrücken. Wie das Ministerium für öffentliche Sicherheit erklärt haben soll, soll damit schrittweise die Sicherheit an den Grenzen verbessert werden.

 

Die Maßnahme gilt ab dem 10. Februar 2017. Zunächst wird am Flughafen Shenzhen im Süden Chinas, in der Nachbarschaft von Hongkong damit begonnen. Später soll das Verfahren sukzessive  auf das gesamt Land ausgedehnt werden. Ob auch weitere biometrische Daten von Reisenden gespeichert werden, wurde nicht bekannt.

 

Das Ministerium geht davon aus, dass die Abnahme und Speicherung der Fingerabdrücke die allgemeine Sicherheit an Chinas Grenzen erhöhen und die Effizienz der Grenzkontrollen bei der Einreise steigern wird. Es wurde angeführt, dass u.a. Japan, Kambodscha, Taiwan und die USA längst ähnlich verfahren. Auch Reisende, die in Indien mit einem E-Visum landen, müssen bei Einreise an den entsprechenden Flughäfen ihre Fingerabdrücke speichern lassen.  

 

Während die chinesischen Grenzposten  nach eigenen Aussagen in der Regel keine übertriebenen Einreiseformalitäten haben, ist ein Visum für die meisten Reisenden dennoch weiterhin Pflicht.  Es gibt andererseits inzwischen zur Förderung des lokalen Tourismus eine Reihe von Ausnahmen für Transitreisende, die in vielen Städten  einen Aufenthalt von 3 bis 6 Tagen in China erlauben, ohne dass vorher im Heimatland ein Visum beantragt wurde.

 

Voraussetzung  ist in allen Fällen der Besitz eines Weiterflugtickets das in ein Land, das nicht das Ursprungsland aus dem man eingereist ist, führt.

 

02.12.2016                                                                         

Visafrei nach Shanghai

 

Lt. einer Pressemitteililung vom

Fremdenverkehrsamt der VR China:
Ilkenhansstraße 6
Gutleutstr. 16a 60433 Frankfurt/Main

 

ist es Kreuzfahrtgruppen, die in Shanghai einreisen, ab sofort erlaubt sich bis zu 15 Tage visafrei in China aufzuhalten, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

 

  • Die Reise muss bei einem in China registrierten Reiseveranstalter gebucht worden sein.
  • Es muss ein gültiger Reisepass vorgelegt werden, der noch mindestens 6 Monate gültig ist.
  • Es muss eine "Gruppe" gebildet werden, die aus mindestens 2 Personen besteht und gemeinsam reist.
  • Shanghai muss mit demselben Schiff wieder verlassen werden, mit dem die "Gruppe" angereist ist.

 

Die 15 Tage-Frist beginnt mit dem Anreisetag in Shanghai. Während des Aufenthaltes darf man sich nicht nur visafrei in Shanghai bewegen, sondern kann auch innerhalb des Landes nach Peking reisen oder die Küstenprovinzen wie Liaoning, Hebei, Tianjin, Shandong, Jiangsu, Zhejiang, Fujian, Guangdong, Guangxi und Hainan besuchen.

 

* * *

Die Frage, ob Kreuzfahrtreisende die in Shanghai anlanden und von dort aus das Land am selben Tag oder einige Tage später per Flugzeug verlassen ebenfalls ohne Visum nach Shanghai einreisen dürfen, konnte leider immer noch nicht abschließend geklärt werden. Es gibt zu diesem Thema viele unterschiedliche Auffassungen und Kommentare und Blogs, das chinesische Konsulat in Berlin hat auf Nachfrage aber keine der kursierenden Varianten bestätigt oder dementiert. Wir empfehlen daher weiterhin den sicheren Weg, zu wählen und ein reguläres Visum (mithilfe einer Agentur) über ein chinesisches Konsulat in Deutschland zu beantragen.

 

 

21.11.2016

 

Neue Anforderungen an das Passfotos zum China Visum Antrag  ab sofort verbindlich.

 

Seit dem 21.11. 2016 werden nur noch Passftos im Format 33 x 48 mm angenommen. Das Foto zum Antrag auf das China Visum muss direkt von vorne aufgenommen sein, der Hintergrund muss rein weiß sein, das Gesicht darf auf dem Foto eine Breite von 16 bis 22 mm weder unter- noch überschreiten, die Höhe des Gesichtes muss zwischen 28 und 33 mm liegen.

 

Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

18.08.2016

Verstärkte Sicherheitskontrollen an Shanghais Flughäfen.

 

An den Flughäfen in Pudong und Hongqiao werden Passagiere und ihr Gepäck zusätzlich am Eingang der Terminals überprüft. Reisende sollten mit längeren Wartezeiten rechnen und mehr Zeit einplanen. Die Maßnahme ist Teil eines neuen Anti-Terror-Gesetzes in China. Biz Travel

08.08.2016

Verbilligte Gruppenvisa für gemeinsam reisende Personen verfügbar.

 

Neue Gebühren ab März 2016:

 

Die CVASC-Gebühr, die von der chinesischen Antragseinlieferungsstelle CVASC zusätzlich zu der
eigentlichen Konsulargebühr erhoben wird, wurde per 07. August 2015 von 35,70 Euro auf 65,45 Euro pro Antrag erhöht!
Die Konsulargebühren wurden per 14.03.2016 auf einheitlich 60,- Euro angepasst.


Die Summe aus Konsular- und Vorlegegebühren, die wir für Sie auslegen, beträgt ab sofort einheitlich 125,45 Euro.

Unsere Serviceentgelte sind darin nicht enthalten.


Anrufen